Regionales Klimagespräch mit den Finanzämtern Coburg, Kronach und Lichtenfels

Regionales Klimagespräch mit den Finanzämtern Coburg, Kronach und Lichtenfels

Foto: (v. l. n. r.) RD Günter Wolkersdorfer, Angela Feyler (Hauptsachgebietsleiterin), RD Hartmut Müller, Birgit Bayer (Hauptsachgebietsleiterin), Dr. Christian Kreibich (Hauptsachgebietsleiter), Monika Zschiesche (Stellv. Leiterin Finanzamt Coburg), Sabine Kastner (Vorstandsmitglied LSWB und StBK Nürnberg, Finanzamtsbeauftragte sowie Zweigstellenleiterin Coburg), LRD Jürgen Engelhardt.

Am 4. Juli 2018 fand mit den Finanzämtern Coburg, Kronach und Lichtenfels ein Klimagespräch im Finanzamt Coburg statt. Als Hausherr konnte Amtsleiter Jürgen Engelhardt rund 60 Steuerberaterkollegen begrüßen und stellte anschließend die teilnehmenden Amtsleiter Günter Wolkersdorfer (Finanzamt Kronach) und Hartmut Müller (Finanzamt Lichtenfels) sowie die neuen Sachgebietsleiter vor.

Da bereits bei der Herbstveranstaltung 2017 der Informationsbedarf zur Kassennachschau groß war, wurde dieses Thema vorrangig behandelt. Der Hauptsachgebietsleiter Matthias Weltz ging detailliert auf die Aspekte bei der Durchführung ein. Die Offenheit der Finanzverwaltung wurde von den Kollegen sehr positiv aufgenommen. In einigen Folien stellte Weltz u. a. die stochastischen Auswertungsmöglichkeiten der elektronischen Daten nach einer Kassennachschau vor. Nach seinen Auskünften verliefen die in Coburg und im Umland durchgeführten Kassennachschauen reibungslos. Er betonte, dass dies sicherlich auf die gute Beratungsleistung durch die Steuerberaterschaft zurückzuführen sei.

Auch bei dieser Veranstaltung stieß das Thema Belegeinreichung- und -vorhaltepflicht bei den Kollegen auf große Resonanz. Aufgrund fehlender Erfahrungen schlugen die teilnehmenden Finanzämter vor, die Empfehlungen der StBK/LfSt für den VZ 2017 anzuwenden.

Weitere Themen waren die Neuregelung der Abgabefristen und des Verspätungszuschlages ab VZ 2018, Nutzung der Vollmachtsdatenbank, Steuerkontentrennung und Vergabe neuer (weiterer) Steuernummern, Festsetzung von Zwangsgeldern und auch die schlechte telefonische Erreichbarkeit der Ansprechpartner in den Ämtern. Die nächste Klimatagung wird voraussichtlich vor den Sommerferien 2019 stattfinden.